In Memoriam

Ein besonderes Gedenken haben wir an unsere verstorbenen Mitglieder. Wir möchten an dieser Stelle gerne an sie erinnern.

Albert Cattarius

1926 – 2007

Albert Cattarius war eine der prägenden Persönlichkeiten in der Gruppe impuls(e). 1975 war er an der Gründung der Gruppe beteiligt und nahm an den Ausstellungen teil, bis die
Krankheit ihn zwang, aufzuhören. Das Malen und Zeichnen war für ihn eine „innere Notwendigkeit“, und Zeit seines Lebens probierte er neue Motive und Techniken aus. Im städtischen Leben hat sich Albert Cattarius beim Aufbau der Alzeyer Realschule, deren Konrektor er später war, verdient gemacht. Er verstarb 81jährig im Oktober 2007. Ein Jahr vorher organisierte ihm die Stadtverwaltung Alzey eine große Ausstellung in der Galerie im Burggrafiat.

 

Hermann Peter Schollenberger

1930 – 2004

Hermann Peter Schollenberger war ein Mann der ersten Stunde. Bei vielen Vereinen und Institutionen war er Mitbegründer. So auch bei der Gruppe impuls(e), beim ACV und Altstadtverein. Im Alzeyer Museum legte er den Grundstock für die volkskundliche Abteilung. 1995 war er mit seiner Tochter Astrid an der „Wiederbelebung“ der Gruppe impuls(e) beteiligt und stellte mit aus, bis er krank wurde. Im März 2004 starb er mit 74 Jahren.

 

Fritz Hess

1906 – 2003

Fritz Hess war 1975 bei den Gründungsmitgliedern dabei. Der bekannte Alzeyer Künstler und Spätheimkehrer aus russischer Gefangenschaft leitete lange ehrenamtlich das Alzeyer Museum. Durch seine Fürsprache konnten wir von 1978 bis 1981 darin ausstellen. 2003 starb er im gesegneten Alter von 96 Jahren.

 

 

Erwin Schaffhäuser

Erwin Schaffhäuser hat bei den ersten Ausstellungen der Gruppe mitgemacht. Seine Bilder stellte er aus Fundsachen zusammen, die er malerisch ergänzte. Er sammelte diese Sachen an Stränden der Ostsee und des Mittelmeers. Nebenstehende Segelolympiade in Kiel ist ein solches Materialbild. Erwin Schaffhäuser starb im Juli 2002 im 84. Lebensjahr.

 

 

Manfred Helmbold

Manfred Helmbold, Apotheker in Alzey, half uns 1975 als Mitglied des Verkehrsvereins die Schaufensterausstellung in Alzeyer Geschäften zu organisieren, mit der sich die Gruppe am Winzerfest 1975 der Öffentlichkeit vorstellte. Bis 1978 war er der Ansprechpartner für die Stadtverwaltung in unseren Angelegenheiten. Im Mai 2011 starb er mit 72 Jahren.

 

Walter Schulz und Lore Schulz

Walter Schulz und Lore Schulz waren von Anfang an bei der Gruppe dabei. „Papa“ Schulz unterstützte uns mit seinem handwerklichen Geschick, Puppentheater, Stellwände und überdimensionale Türen zu bauen und distanzierte sich nicht von der Gruppe als sie politisch wurde. Lore Schulz war immer dabei und hielt auch kunstwissenschaftliche Vorträge. Sie hat die „Wiederbelebung“ 1995 nicht mehr erlebt und Walter Schulz starb 1996 im Alter von 89 Jahren.