Workshops

Rückblicke auf vergangene Workshops

Wir arbeiten gerne zusammen und schauen auch mal über unseren Tellerrand in das Metier des Anderen. So entstehen Momente gegenseitiger Inspiration und Motivation.

Verpackungs-Druck-Workshop

bei Doris Seibel-Tauscher

Abfallprodukte wie Lachsverpackungsfolien oder Milchtüten eignen sich bedingt als Tiefdruckplatten: Es lassen sich nur wenige gute Abdrucke herstellen, und jeder ist durch das allmähliche Abblättern der Folie etwas verändert. Die Druckplatten werden mit verschiedenen ölhaltigen Farben eingerieben, dann wird die Oberfläche wieder abgewischt, so daß Farbe vor allem in der tiefer gelegenen Strichzeichnung erhalten bleibt. Nach dem Drucken auf angefeuchtetes Büttenpapier werden die Radierungen teilweise noch koloriert.

Bildhauer-Workshop

bei Florian Geyer

Mit einem auch für Anfänger noch zu bearbeitendem Material, dem Buntsandstein, und professionellen Werkzeugen des Steinmetzes hatten wir die Möglichkeit, auch in die Bildhauerei einmal “hineinzuschnuppern”.

Aktmalkurs

bei Käte Brinkmann

Kommentar von Karin Poetter:

“Im Aktkurs von Käte Brinkmann sitzen die 10 Kursteilnehmer nicht mit spitzem Stift und Skizzenblock ordentlich an Tischen; sie können sich auch nicht mit Pinseln und Farben hinter Staffeleien verstecken. Der Raum bleibt offen: Das großformatig zugeschnittene Papier liegt mehrlagig auf dem Fußboden, daneben ein Eimer Wasser, Acrylfarben in Marmeladengläsern. Gezeichnet und gemalt wird mit Malstöcken, ca. 80 cm langen Bambusstöcken, an deren Enden ein dickes Stück Zeichenkohle und ein grober Borstenpinsel mit Klebeband fixiert sind. Dieses ungewohnte, zunächst als hinderlich empfundene Malgerät zwingt dazu, großzügig und frei zu arbeiten, man wird schneller und bleibt offen für das Aktmodell.
Das Ergebnis solch eines Malwochenendes ist ein kräftiger Muskelkater und jede Menge bemaltes Papier. Manches ist Müll, manches ganz reizvoll.”

Kommentar von Anne Nilges:

” Verlängerung der Zeichenhand durch einen ca. 70 cm langen Holzstab, an dem das Zeichenmedium befestigt wird … Wir arbeiten stehend, das Papier auf dem Boden befestigt. Nach einer Eingewöhnungszeit reagiert diese Fernbedienung interessanterweise ziemlich genau.”